Spezies? Rasse? Geschlecht? Intelligenz? Bewußtsein?

Der Umstand, ob ich Mann oder Frau, Jude, Türke oder Deutscher bin, Inländer oder Ausländer, ob meine Hautfarbe weiß oder schwarz ist, welche sexuelle Orientierung ich habe, welcher Rasse oder Spezies ich angehöre, ist keine rechtliche bzw. ethische Grundlage für eine Andersbehandlung. Genauso könnte ich sagen: Meine Interessen zählen mehr als deine, weil ich groß und dick bin und du klein und dünn; weil ich blond und blauäugig bin und du schwarzes Haar und braune Augen hast; weil ich reich bin und du arm; weil ich bei der Partei bin und du nicht; weil ich laufen kann und du gelähmt bist; weil ich jonglieren kann und du nicht; weil ich intelligent und vernunftbegabt bin und du dumm; weil ich stark bin und du schwach; weil ich sprechen kann und du stumm oder nicht sprachbegabt bist; weil ich gottgläubig bin und du ein Ketzer; etc.

Bevorzugungen aufgrund solcher Kriterien sind willkürlich und ungerechtfertigt; weder körperliche noch geistige Überlegenheit, weder Haut- noch Augenfarbe, weder materieller noch intellektueller Reichtum, weder konkrete Eigenschaften und Fähigkeiten noch besondere Merkmale, weder sexuelle noch theistische Präferenzen, weder Gruppen-, Rassen- noch Spezieszugehörigkeit können per se die ethische Grundlage und Rechfertigung für eine unterschiedliche Behandlung, sprich: für eine unterschiedliche Berücksichtigung der Interessen verschiedener Wesen darstellen.

Dies ist nun der wesentliche Punkt: Die bloße Zugehörigkeit zu einer bestimmten Spezies (wie »Mensch«) ist, für sich genommen, genausowenig ausschlaggebend wie die Zugehörigkeit zu einer Rasse oder sonstwelcher Gruppe von Wesen mit konkreten Eigenschaften. Natürlich gibt es Unterschiede zwischen Mann und Frau, zwischen Schwarzafrikanern und Weißeuropäern, zwischen Menschen und Schweinen – aber das heißt noch lange nicht, daß allein deshalb moralische Maßstäbe (zB. »Recht auf Freiheit«) im einen Fall zutreffen und im anderen nicht. Der rein biologische Unterschied ist moralisch irrelevant. Die letzte der zu Beginn angeführten Ansichten reiht sich ein in Denkmuster wie Rasissmus, Sexismus, Ausländerfeindlichkeit und Homophobie.

[Weiter:] Soll ich also jedwedes Ding völlig gleich behandeln? Menschen wie Tiere wie Pflanzen wie unbelebte Materie? Tötungsverbot für Steine??